Die Entdeckung von Feldkirch
Ausstellung / Performance / Stadtentwicklung

Der Nachmittag ist auf 100 Teilnehmende beschränkt. Es beginnt mit einer außergewöhnlichen Wahrnehmungsreise durch die Stadt. Professionell geführt, mit Aufmerksamkeitsübungen, an besondere Plätze und verborgene Räume. Am Abend steht eine professionell gestaltete Ausstellung mit Tanz- und Musikperformances. Von allen Beteiligten selbst entwickelt.

Ein Format des Hamburger Szenografen Sven Klomp, das wir gemeinsam mit ihm erstmals mit Tänzerinnen und Musikern kombiniert habe. Alle sammeln auf ihrem Weg durch die Stadt Bilder, Gegenstände, Geschichten, Beobachtungen, die Tänzerinnen Moves, die Musiker Soundscapes. Diese Fundstücke werden Teil der Ausstellung, die die Teilnehmerinnen und Teilnehemer in etwa zwei Stunden vor Ort aufbauen.

Die Gestaltung einer partizipativen Pop-up-Ausstellung mit integrierten musikalischen und tänzerischen Wahrnehmungen einer Stadt. Am Abend öffentliche Vernissage.

Basiskonzeption Sven Klomp und Hans-Joachim Gögl (Design und Ablauf) in Zusammenarbeit mit den Tänzerinnen Hiekyoung Blanz, Brigitte Jagg und Kjersti Sandstø sowie den Musikern Herbert Walser Breuß, Markus Marte, Thomas Kuschny und Nikolaus Gohm.

Montforter Zwischentöne Frühjahr 2018 zum Stadtjubiläum Feldkirch 800