Dialog für Feldkirch
TU-Feldkirch – eine temporäre Universität für die Stadt
Performance / Konzert / Stadtentwicklungsprojekt

Ein Dialog für ehemalige und neu zugewanderte Bürgerinnen und Bürger der Stadt, Cello und Viola d’Amore. Auftragsarbeit zum 800-Jahr Jubiläum der Stadt.

Feldkirch hat durch eine legendäre Lateinschule im 14. Jahrhundert eine verblüffend große Anzahl an herausragenden Persönlichkeiten in die Europäische Wissenschaftselite exportiert. Kein einziger dieser Gelehrten kehrte damals in seine Heimatstadt wieder zurück! Ein mittelalterlicher Braindrain, der der Stadt wertvolles Wissen, Kultur und Entwicklungschancen kostete. Feldkirch wurde trotz seiner damaligen herausragenden Bedeutung nie Universitätsstandort.

Anlässlich des Stadtjubiläums 2018 haben wir vorgeschlagen alle Feldkircher »Gelehrten« von heute zu recherchieren: Expertinnen und Experten mit Feldkircher Wurzeln, die international tätig sind. Entstanden ist eine ständig wachsende Liste an außergewöhnlichen Persönlichkeiten in der ganzen Welt. Top-Wissenschaftlerinnen und Wall-Street-Korrespondenten, Marsforscher und Choreographinnen, E-Mobility-Experten oder Spitzenchirurgen.

In einem ersten Schritt haben wir sieben davon zu einem besonderen Abend im Jubiläumsjahr zurück in ihre Heimatstadt eingeladen. Zu einem gemeinsamen Dialog vor Publikum mit neu zugewanderten Bürgern über die Zukunft der Stadt.

Ziel war, der Start eines internationalen Mentorennetzwerks für eine Kleinstadt, den wir seither kontinuierlich weiter ausbauen und pflegen. 

Konzept: Hans-Joachim Gögl und Folkert Uhde, Feldkirch 800/Montforter Zwischentöne 2018