Transitions

Arabische, türkische und indische Musik im Dialog mit Videokunst

Samstag, 12. November,
19 bis 20 Uhr
Kulturbühne AMBACH, Götzis
Ticket 30 Euro (bis 18 Jahre frei) Tickets ➝

Ein faszinierendes Spiel mit Identitäten, Kulturen, Stilen und Erwartungen dreier Meisterinnen unterschiedlicher Traditionen.

Ihre musikalische Welt reicht von arabischen und türkischen Maqams über nordindischen klassischen Dhrupad-Gesang bis hin zu Bach und Gambenmusik aus der Zeit Louis XIV. Dabei verschwinden die Unterschiede zwischen unterschiedlichen Welten und Zeiten – aus weiblicher Perspektive

Der beständige Wechsel ist die Konstante eines Abends. Das Konzert wird bereichert durch Videoprojektionen, die manchmal abstrakt und manchmal filmisch-erzählerisch neue Assoziationsebenen erschließen. Das Solo wird zum Duo mit dem eigenen Spiegelbild, neue Instrumente tauchen auf, Stille wird sichtbar. Ob Musik aus einer alten Tradition kommt oder im Moment entsteht, spielt keine Rolle mehr. Es zählt nur der Augenblick.

Ghalia Benali ist eine weltweit bekannte tunesische Sängerin, Songwriterin und Schauspielerin, die in Brüssel lebt. Ihre Musik ist bekannt für die mühelose Kombination verschiedener Genres und Epochen wie französische Lieder, ägyptische und indische Theatermusik oder Melodien aus Syrien und dem Irak.

Romina Lischka ist eine Virtuosin auf der Viola da gamba und eine der führenden Interpretinnen Alter Musik. Ihre Konzerte und Aufnahmen sind vielfach ausgezeichnet. Neben ihrer Tätigkeit als Gambistin studierte sie nordindischen klassischen Gesang am Konservatorium in Rotterdam, sowie in Delhi und Pune. 2012 gründete sie ihr Hathor Consort, das sich dem Repertoire der Renaissance und des Barock sowie Weltmusik und zeitgenössischer Musik widmet.

Die Kemençe-Spielerin und Komponistin Neva Özgen begann ihre Musikausbildung mit Flöte und Klarinette am Konservatorium in Istanbul und studierte dann Kemençe, deren gestrichene Lautenform ein zentrales Instrument der klassischen türkischen Musik ist. Sie ist die Tochter von Ihsan Özgen, der als einer der wichtigsten Interpreten und Komponisten der Türkei in diesem Genre galt.

Ein Projekt von Hathor Consort mit Unterstützung der flämischen Regierung, Radialsystem Berlin und den Montforter Zwischentönen