Die Füße im Feuer

Ballade für Richterin, Mönch und Erzähler

Freitag, 11. November,
19 bis 20.30 Uhr,
Festsaal, Stella Vorarlberg, Feldkirch
Ticket 30 Euro (bis 18 Jahre frei)

Quentin Tarantino trifft Apostel Paulus.
Die Ballade »Die Füße im Feuer« gehört zu den klassischen Meisterwerken der Dichtkunst. Sie thematisiert den Ausstieg aus der Gewaltspirale von Täter und Rächer.

In dramatischen Bildern, knappen Dialogen, grellen Metaphern schildert Conrad Ferdinand Meyer (1825 –1898) den moralischen Showdown zwischen Mörder und Opfer. Der Verzicht auf Vergeltung als Befreiungsakt. Die selbstgewählte Entscheidung, das eigene Opfersein zu beenden, führt aus dem Gewitter der Gefühle in einen hellen Morgen wiedergefundener Autonomie.

Zwischen den Strophen improvisieren die Richterin Yvonne Summer und der Theologe Propst P. Martin Werlen, die Erzählerin Ariadne von Schirach, der Erzähler Wolfgang Mörth sowie Oliver Rath an der E-Gitarre und Georgios Mikirozis, Percussion. Rezitation: Lukas Kientzler und David Kopp.

Ariadne von Schirach gehört zu den bekanntesten Philosophinnen Deutschlands. Sie ist eine schlagfertige Gesprächspartnerin und originelle Denkerin zu fundamentalen Fragen des Lebens. In ihren letzten beiden Publikationen beschäftigte sie sich mit Lebenskunst und der Anleitung zum Glücklichsein. (Glücksversuche, Tropen Verlag 2021)
Lesen Sie hier ein aktuelles Interview mit Ardiadne von Schirach in THEMA VORARLBERG.

Pater Martin Werlen ist Benediktinermönch. Der Walliser studierte Philosophie, Theologie und Psychologie in der Schweiz, in den USA und in Italien. Seit Mitte August 2020 leitet er die Propstei St. Gerold im Großen Walsertal, die zum Kloster Einsiedeln gehört. Geschätzt wird seine immer wieder überraschende Weise, wie er anstehende Fragen angeht. Er ist ein aktiver Nutzer von Twitter unter @MoenchMartin.

Yvonne Summer, Richterin Studium der Rechtswissenschaften in Innsbruck und Straßburg. 2011 Vorsteherin des Bezirksgerichtes Dornbirn. Seit 2021 am Landesgericht Feldkirch. Vizepräsidentin der Vereinigung der österreichischen Richterinnen und Richter.

Wolfgang Mörth schreibt Theaterstücke, Erzählungen und Essays, macht Dokumentarfilme und ist Mitherausgeber der Literaturzeitschrift miromente. 1991 Teilnahme am Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt. Seit 2005 ist er als Autor Mitglied der Theaterformation Aktionstheater Ensemble.

Lukas Kientzler Nach seinem Schauspielstudium an der Anton Bruckner Universität Linz folgten Engagements u.a. im Landestheater Linz, dem Staatstheater Nürnberg, am Vorarlberger Landestheater oder dem Stadttheater Ulm. Prägende Rollen waren der Orgon in »Tartuffe«, der Ferdinand in »Kabale und Liebe« oder der Dorfrichter Adam in »Der zerbrochene Krug«.

David Kopp Schauspielausbildung am Michael Tschechow Studio in Berlin. Seit 2016 Ensemblemitglied am Vorarlberger Landestheater. U.a. verkörperte er dort die Hauptrolle des Fritz in Schnitzlers Klassiker »Liebelei«, Billing in Henrik Ibsens »Ein Volksfeind« und den Tschick im gleichnamigen Stück von Wolfgang Herrndorf.

Oliver Rath Ausbildung am Landeskonservatorium Feldkirch als Gitarrist, gehört zu den vielseitigsten Gitarren-Virtuosen des Landes. Er ist Mitglied im Collective of Improvising Artists (CIA), einer Plattform improvisierender Musiker aus Vorarlberg und spielt in diversen Ensembles unterschiedlicher Genres akustisch und verstärkt.

Georgios Mikirozis Er zählt seit vielen Jahren zu den gefragtesten Percussionisten Europas für Live-Konzerte und Studioproduktionen und genießt internationale Anerkennung auf seinem Hauptinstrument, den Congas. Neben klassischem Schlagzeug vertiefte er sein afrokaribisches Percussionspiel durch mehrere Studienreisen nach Puerto Rico und Kuba.